26.03.2017 · 16:56

Latifa Echakhch – Screen Shot
Zurich Art Prize 2015

Haus Konstruktiv und Zurich Insurance Group freuen sich sehr, mit Latifa Echakhch (geb. 1974 in El Khnansa, Marokko) die Gewinnerin des «Zurich Art Prize» 2015 zu würdigen. Die in enger Zusammenarbeit mit Zurich Insurance Group etablierte Auszeichnung wurde 2015 zum achten Mal verliehen. Die Preissumme von CHF 80’000 ist in eine speziell für das Museum Haus Konstruktiv konzipierte Einzelausstellung geflossen.

Latifa Echakhch - Screen Shot, Ausstellungsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2015, Foto: Stefan Altenburger
Latifa Echakhch - Screen Shot, Ausstellungsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2015, Foto: Stefan Altenburger

Latifa Echakhch, die in Frankreich aufgewachsen ist und heute im schweizerischen Fully lebt, hat die internationale Kunstwelt unter anderem mit ihrer Arbeit «Fantasia» an der Biennale von Venedig 2011 auf sich aufmerksam gemacht: Sie bestand aus einer Reihe schräg stehender weisser Fahnenmasten, die den Weg zum Padiglione Centrale säumten.
Charakteristisch für die Werke Latifa Echakhchs ist der Einsatz einfacher, aber stets eindrücklicher Gesten und Materialien. Konzentriert und zielgenau richtet die Künstlerin ihr Augenmerk auf Fragen der individuellen und kulturellen Identität, auf persönliche und kollektive Geschichten und auf soziopolitische Veränderungen, die unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen stellen. Unter dem Eindruck der gegenwärtigen Völkerwanderungen und humanitären Dramen präsentierte sie kürzlich im Protocinema-Projektraum in Istanbul eine Installation mit zwei Videoarbeiten, die das Meer als Hoffnungsträger thematisieren.
Auch für die Konzeption ihrer Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv spielten die Bilder von Flüchtlingsdramen eine wichtige Rolle: Die labyrinthartig angeordneten, auf die Körpergrösse der Künstlerin bezogenen Paravents «Screen Shot» im 1. OG sind mit in Tinte getauchten Kleidungsstücken behangen. Die menschenleeren Hüllen erinnern an nasse, auf der Flucht verloren gegangene Kleidung. Auf den Paravents hinterlassen sie dünne Rinnsale aus dunkler Farbe.
In einer weiteren neuen Arbeit «Les Géants» für die Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv widmet sich die Künstlerin motivisch den in romanischen Volkstraditionen vorkommenden «Géants» und «Gigantes». Die bis zu vier Meter hohen Figuren, meist Sinnbilder für König und Königin oder andere Repräsentanten, werden bei Prozessionen und Festumzügen durch die Stadt getragen. Echakhch löst sie aus ihrem ursprünglichen Kontext und platziert zwei weibliche und drei männliche Figuren entkleidet in der Eingangshalle des Museums. Riesengross und mit einer nicht eindeutig zuzuordnenden Hautfarbe personifizieren sie das Fremde per se, das grosse Andere. Mittendrin hängt wie von der Decke herabgestürzt «La dépossession» (2014), ein mit azurblauem Wolkenhimmel bemalter Bühnenprospekt. Die beiden Arbeiten wie auch die Installation im 1. OG erwecken den Eindruck einer Szenerie, die von unbekannten Akteuren fluchtartig zurückgelassen wurde und werfen u.a. Fragen nach der Ursache für dieses Moment der Abwesenheit auf.

Der Zurich Art Prize ist ein Kulturengagement von Zurich Insurance Group.

Trailer zur Ausstellung >>>



Museum Haus Konstruktiv · Selnaustrasse 25 · 8001 Zürich · +41 (0)44 217 70 80 · info@hauskonstruktiv.ch
© 2017 Museum Haus Konstruktiv. Der Inhalt dieser Website ist urheberrecht­lich geschützt und dient lediglich zu Informations­zwecken ohne Rechts­verbindlich­keit.
26.03.2017
16:45 Uhr MESZ