20.09.2018 · 21:12

Alicja Kwade
LinienLand

kuratiert von Sabine Schaschl

Das Museum Haus Konstruktiv zeigt eine umfangreiche Einzelausstellung von Alicja Kwade (*1979 in Kattowitz, Polen, lebt in Berlin). Die viel beachtete Bildhauerin und Konzeptkünstlerin ist eine Relativistin, die skeptisch unsere vermeintliche Realität hinterfragt. Von diesem Ansatz ausgehend, befasst sich Kwade in ihrem multimedialen Schaffen mit unterschiedlichsten Phänomenen und Denkmodellen aus Physik, Philosophie und Soziologie und übersetzt sie in ihre eigene Kunst. Dabei entstehen ebenso sinnlich-poetische wie formal stringente Arbeiten mit konzeptuellem Hintergrund.

Alicja Kwade, LinienLand, 2018, Ausstellungsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2018. Foto: Roman März
Alicja Kwade, LinienLand, 2018, Ausstellungsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2018. Foto: Roman März

Für die Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv, die sich über drei Stockwerke erstreckt, hat Alicja Kwade die neue, raumgreifende Installation LinienLand konzipiert: eine begehbare Gitterstruktur, in der massive Natursteinkugeln unterschiedlicher Grösse scheinbar schwerelos schweben. Die Künstlerin bezieht sich darin auf die seit der Antike viel diskutierte Idee der Parallelwelten. Vor diesem Hintergrund ist die raumgreifende, auf einem System von 5 x 5 x 11 Quadraten aufgebaute Struktur als Multiversum zu lesen, wobei jede einzelne kubische Metallbegrenzung eine eigene Realität impliziert. Das Stahlsystem des Gitters steht in einer Korrelation mit den Gesteinen: Kwade folgt einem selbst auferlegten, stringenten Prinzip, bei dem die einzelnen Streben durch das Verschieben im System die Halterung der Kugeln bilden. Die sich ergebenden Durchgänge laden die Besucher ein, ein Multiversum zu betreten und die Schwerkraft der grossen, an ein Gravitationsfeld erinnernden Steinkugeln zu erleben. Die Natursteine stammen von den verschiedenen Kontinenten unserer Erde und symbolisieren diese. Das Gestein selbst mit seinen unterschiedlichen Schichten, die sich über mehrere Millionen Jahre gebildet haben und eine Altersbestimmung ermöglichen, fungiert als eine Art Zeitskala. Alicja Kwade ist es in LinienLand gelungen, ihre Überlegungen zu Raum, Schwerkraft und Zeit auf faszinierende Weise umzusetzen.

Trailer zur Ausstellung >>>

Alicja Kwade, Gegebenenfalls die Wirklichkeit, 2017, Ausstellungsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2018. Foto: Stefan Altenburger
Alicja Kwade, Gegebenenfalls die Wirklichkeit, 2017, Ausstellungsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2018. Foto: Stefan Altenburger
Alicja Kwade, Installationsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2018. Foto: Stefan Altenburger
Alicja Kwade, Installationsansicht Museum Haus Konstruktiv, 2018. Foto: Stefan Altenburger


Museum Haus Konstruktiv · Selnaustrasse 25 · 8001 Zürich · +41 (0)44 217 70 80 · info@hauskonstruktiv.ch
© 2018 Museum Haus Konstruktiv. Der Inhalt dieser Website ist urheberrecht­lich geschützt und dient lediglich zu Informations­zwecken ohne Rechts­verbindlich­keit.
20.09.2018
21:00 Uhr MESZ